Der Wegfall der Niederlassungsfreiheit durch den Brexit würde insbesondere bei den schätzungsweise 8.000 bis 10.000 in Deutschland existierenden „private company limited by shares“ (Ltd.) zu einer persönlichen und unbegrenzten Haftung der Gesellschafter führen. Der DAV unterstützt daher in seiner Stellungnahme durch den Ausschuss Handelsrecht die vorgesehene generelle Öffnung der grenzüberschreitenden Verschmelzung auch auf Personenhandelsgesellschaften als zusätzliche Gestaltungsoption für einen Wechsel in eine inländische Rechtsform. Der DAV hält es jedoch für wünschenswert, die Hineinverschmelzung auch in eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) zuzulassen.

Quelle: DAV-Depesche Nr. 41/18 vom 11.10.2018

Viertes Gesetz zur Änderung des Umwandlungsgesetzes: DAV-Stellungnahme fordert weitergehende Änderungen
Thomas HansenRechtsanwalt
  • Fachanwalt für Steuerrecht
  • Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mühlhausen
Telefon: 03601 48 32 0

Leinefelde
Telefon: 03605 544 330

Gotha
Telefon: 03621 510 180 0

oder schreiben Sie hier eine Mail:





    Felder mit * sind Pflichtangaben.